Aktuelle Seite: HomeFachbereiche

Alle Fachbereiche der CSO

Hier finden Sie, wenn Sie weiter herunterscrollen, die Beschreibungen aller Fachbereiche unserer Schule. Oder Sie klicken einfach in der folgenden Liste den Fachbereich an, der Sie interessiert:

Musik

MusikMusikinstrumenteDem Fachbereich Musik kommt an der Carlo-Schmid-Oberschule eine besondere Rolle zu. Im Rahmen der Profilstärkung der Schule wählt der Fachbereich durch ein Aufnahme-verfahren die Schüler der Musikklassen aus und sorgt in Zusammenarbeit mit der Musikschule Spandau für die umfassende musikalische Ausbildung dieser Klassen. Die Organisation und Präsentation der verschiedenen Ensembles z.B. Chor und Big Band werden ebenfalls durch den Fachbereich geleistet. Es finden regelmäßig Konzerte statt, die das Können der Schüler vielseitig beweisen.

 

Weiterlesen...

Naturwissenschaften

02 nawi-1

 "Es ist nicht alles Gold, was glänzt."

 Schüler beim MikroskopierenDu bist interessiert an der Natur und möchtest gerne wissen, weshalb man aus Eisen kein Gold machen kann? Du bist neugierig und knobelst gerne, gibst nicht gleich auf, wenn etwas nicht gleich klappt? 

Dann bist du bei uns genau richtig!

 

 

Weiterlesen...

Bildende Kunst

Das Fach Bildende Kunst wird an der CSO sowohl im normalen Klassenverband als auch im Wahlpflichtbereich unterrichtet. Im Wahlpflichtunterricht werden die Inhalte des Regelunterrichts vertieft, erweitert und ausgebaut, z.B. in Form von besonderen Gestaltungstechniken, verschiedenen Materialien, Lebensdaten bedeutender Maler oder Bildhauer, historischer Zusammenhänge u.a.m.

Weiterlesen...

Darstellendes Spiel

Darstellendes SpielDas Fach Darstellendes Spiel wird an der Carlo-Schmid-Oberschule sowohl in der Sek I als auch in der Sek II unterrichtet. Das Ziel des Unterrichts ist es, nibelungen08ein bühnenreifes Stück zu präsentieren, bei dem jeder teilnehmende Schüler auf der Bühne steht.

Darstellendes Spiel ist ein Unterrichtsfach, das von Körpersprache über Bewegung, Mimik, Gestik bis zur Bühnensprache "Handwerk" vermittelt, das über das Theaterspiel hinaus geht. Ganz abgesehen vom Spaß, den die Schülerinnen und Schüler beim Spielen haben.

Weiterlesen...

Deutsch

Deutsch"Das Menschlichste, was wir haben, ist doch die Sprache,
und wir haben sie, um sie zu sprechen."
Theodor Fontane (1892), preußischer  Schriftsteller

 

Fachbereich Deutsch 2019Das Fach Deutsch nimmt eine Schlüsselstellung unter den schulischen Fächern ein, denn fast alle Unterrichtsfächer werden in deutscher Sprache unterrichtet und so legen wir besonderen Wert darauf, dass entsprechende Inhalte und Kompetenzen (Fähigkeiten) des Deutschen vermittelt und vertieft werden. Eine universale Persönlichkeitsentwicklung ist für alle anderen Fächer von mittelbarer Bedeutung.

Im Deutschunterricht werden Lesen, Schreiben, Sprechen und Zuhören, Sprachwissen und Sprachbewusstein vermittelt. Diese Fähigkeiten und Kenntnisse sind wesentliche Voraussetzungen zum Verstehen der Welt und sind unabdingbar im respektvollen Miteinander der Menschen, was zu einer aktiven Mitwirkung aller in Deutschland lebenden Bürger in einer modernen demokratischen Gesellschaft führt.

An unserer Schule sprechen Schülerinnen und Schüler Deutsch als Mutter- als Zweit- und als Fremdsprache. Diesen unterschiedlichen Voraussetzungen kommen wir durch besondere Organisationsformen der Leistungsdifferenzierung entgegen.

Vor dem Eintritt ins 7. Schuljahr gibt es im Mai (am Ende der 6. Klasse) einen Sprachstandstest, der die Grundlagen des Sprechen, Verstehens und Schreibens abprüft.

Anknüpfend an die Ergebnisse des Sprachstandstests wird ab dem 2. Halbjahr der 7. Klasse eine Differenzierung in Grund (G)- und Erweiterungskurse (E und E+) vorgenommen. Dem heterogenen Anforderungsniveau wird durch differenzierte Tests und Klassenarbeiten in allen Jahrgangsstufen von 7 bis 10 entsprochen. Unsere Sprachwerkstatt fördert zusätzlich zum Regelunterricht Begabte, aber auch Schülerinnen und Schüler, die große Defizite im Sprachgebrauch aufweisen.

Die einzelnen Stufen des Werdegangs aller Schülerinnen und Schüler bilden die Vergleichsarbeiten in Klasse 8 (VERA 8) und die schriftliche Prüfung für den Mittleren Schulabschluss (MSA) in Klasse 10. Um nicht nur an den zentralen Diagnoseinstrumenten das Fortkommen der eigenen Kinder abzulesen, führen die Schülerinnen und Schüler ein Lernlogbuch; auch die Zwischenzeugnisse, der Elternsprechtag und die Mitteilungen der Lehrerinnen und Lehrer im Schulplaner und auch die Feedbackgespräche begleiten den Werdegang jedes Einzelnen. Zusätzlich gewährleisten entsprechende Checklisten, vorhandene Kompetenz- und Bewertungsraster Einsicht in den Leistungsstand des/ der Schülers/ -in. So entsteht ein hohes Maß an Transparenz für Eltern und Schüler.

In unserem Schulgebäude unterhält die Stadtbibliothek Spandau eine Filiale mit regelmäßigen Öffnungszeiten. Den Schülerinnen und Schülern steht die Bibliothek sowohl als Leihbibliothek für Schulbücher aber auch als Rückzugs- und Lernort in Freistunden oder in den Pausen zur Verfügung. Die Bibliothek bietet nicht nur Schulbücher zum Verleih an, sondern hat auch aktuelle Filme, Romane, Jugendbücher, Sach- und Fachbücher im Bestand, die alle kostenlos ausgeliehen werden können. Die Kooperation mit der Stadtbibliothek erstreckt sich auch auf Lesungen, die von Künstlern im Schulhaus angeboten werden.

Die enge Zusammenarbeit mit den Bibliotheksmitarbeitern ermöglicht Schülern und Lehrern auf unterschiedliche Medien im Unterricht zurückzugreifen. Im Deutschunterricht können so verschiedene Literaturverfilmungen oder Bühnenmitschnitte zur eigentlichen Lektüre herangezogen werden, was mittelbar zu einer erweiterten Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler beiträgt. In allen Fächern kommen abwechslungsreiche Medien zum Einsatz, so werden klassische Medien, wie OH-Projektor, Tafel oder Plakat, neben Powerpoint, Video und/ oder online Beiträge von den Schülern verwendet.

Das breitgefächerte Medienangebot kann nur mit einer souveränen Methodenkompetenz eingesetzt werden. So werden die Schülerinnen und Schüler bereits ab der 7. Klasse in regelmäßigen Abständen mit unterschiedlichen Methoden vertraut gemacht. Dabei wird bewusst auf erworbene Fähigkeiten in der Grundschule aufgebaut. Die beiden Projektwochen im ersten und im zweiten Halbjahr vertiefen, je nach Thema, bestimmte Methoden. Am Ende jeder Projektwoche gibt es dazu von jeder Projektgruppe eine Präsentation im Schulgebäude. Die Ergebnisse der ersten Projektwoche werden bspw. an dem darauffolgenden „Tag der offenen Tür“ ausgestellt und somit einem erweiterten Publikum zugänglich gemacht.

Die Kooperation der Carlo-Schmid-Oberschule mit ausgewählten Berliner Theatern, z. Bsp. das Programm TUSCH (Theater und Schule) oder mit dem Theater an der Parkaue hat seit langem Tradition. Der Weimarer Kulturexpress mit seinem speziell auf Jugendliche zugeschnittenen Programm ist mindestens einmal im Schuljahr zu Gast in unserer Schule. Viele Klassen gehen regelmäßig ins Theater oder besuchen das Jugendkulturhaus Spandau (jtw), um sich intensiv mit der deutschen Sprache im Theater, in der Literatur oder als gesprochene Sprache auf der Bühne, als Performance- oder Kommunikationsmittel über künstlerische Prozesse auseinanderzusetzen. So wird das Menschlichste, was wir haben, ganzheitlich angewendet, vertieft, geschliffen, verfeinert und gesprochen - unsere Sprache.

Das Lehrwerk der Sekundarstufe I ist das deutsch.kombi plus von Klett. Hier können einige Dokumente zum Fachbereich heruntergeladen werden: Fachcurriculum, Bewertungsgrundsätze, Lektüreliste.

Lektüreliste

Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Bewertungsmaßstab

Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Sprachwerkstatt

Sprachwerkstatt

Sprachwerkstatt StadtratDie Sprachwerkstatt Deutsch ist der Lernort des im Schuljahr 2012/2013 eingeführten Faches „Sprachwerkstatt Deutsch“. In diesem Fach werden sprachlich benachteiligte und auch begabte Kinder gefördert. Bei der Aufnahme der 7. Klassen führen wir einen Sprachstandstest durch, dessen Auswertung uns eine wertvolle Förderung ermöglicht. Außerdem kann die Sprachwerkstatt auch für Arbeitsgemeinschaften, Sprachkurse, PC-Kurse, Fortbildungen, Elternberatungen und auch Quartiersjury-Sitzungen zur Verfügung stehen.

Weiterlesen...

Sport

Sport

Wir bringen Schule in Bewegung

Sport-Boot1Ob groß oder klein, sportlich oder unsportlich, mutig oder zurückhaltend, wir, das Sportteam der CSO, wollen allen Schülern den besonderen Reiz und die Vielfalt des Sports näher bringen.  Um dies zu erreichen, verbinden wir im Unterricht traditionelle Disziplinen mit neuen Sporttrends. Turnen wird beispielsweise mit Elementen aus der Akrobatik ergänzt und turnerische Fertigkeiten können in der neuen Disziplin „Le Parkour“ angewendet werden.

Weiterlesen...

WAT / Arbeitslehre / ITG / Digitale Welten / Beruf und Studium

Das Pflichtfach WAT und das Wahlpflichtfach Arbeitslehre an der CSO

 

An der CSO haben alle SchülerInnen das Pflichtfach WAT (Wirtschaft-Arbeit-Technik) und je nach Entscheidung zur Belegung der beiden Wahlpflichtfächer noch das Wahlpflichtfach Arbeitslehre. Im 8. Jahrgang haben die SchülerInnen jeweils ein halbes Jahr WAT und ITG. Im ITG Unterricht werden ausschließlich WAT-Themen digital bearbeitet.

In der gymnasialen Oberstufe können die SchülerInnen die Ergänzungskurse "Digitale Welten" und "Beruf und Studium" wählen.

 WAT 7 10

Das Betriebspraktikum findet im Schuljahr 2020/2021 vom 08.03. bis zum 26.03.2021 statt..WP AL

 

 

ITG-Unterricht (halbes Schuljahr im 8. Jahrgang)

  • Kurze Darstellung von Hard- und Software
  • Recherche zur Berufsorientierung (www.planet-beruf.de)
  • LibreOffice Writer: Einführung in die Textverarbeitung (u.a. Bewerbungsflyer für das Betriebspraktikum)
  • LibreOffice Impress: Einführung in die Präsentationserstellung (Wunsch- bzw. Praktikumsberuf)
  • LibreOffice Calc: Einführung in ein Tabellenkalkulationsprogramm

 

Digitale Welten (Ergänzungskurs im 12. Jahrgang)

In diesem Ergänzungskurs lernen die SchülerInnen durch die Arbeit in Schmids Digital Maker (zwei 3D-Drucker, LaserCutter, zwei CNC-Fräsen, ...) und in Schmids Druck Studio (Digitaldruck, Sublimation, Homepageerstellung, Videotutorials produzieren, ...) sehr handlungsorientiert die digitale Abeitswelt kennen.

 Logo DW

 

Beruf und Studium (Ergänzungskurs im 12. Jahrgang)

Mit ihrer Studien- bzw. Berufswahl stellen die SchülerInnen die Weichen für ihre berufliche und damit in gewissem Sinne auch für ihre persönliche Zukunft. Durch den Ergänzungskurs Studium und Beruf wird dieser Prozess unterstützt. Die SchülerInnen entwickeln projektorientiert Fragen der Berufs- und Studienfindung, setzen sich mit Berufen und Berufsfeldern auseinandersetzen und bereiten beispielsweise auch die jährlich in der CSO stattfindende Berufs- und Studienmesse vor.

Wegweiser BO Messe BS

 

 Duales Lernen - Verknüpfung von
schulischem Lernen und Lernen am PraxisplatzArbeitslehre

Das Duale Lernen bereitet neben dem Unterricht in WAT und Arbeitslehre in den Jahrgangsstufen 7 bis 10 alle Schülerinnen und Schüler auf den Übergang in die Berufs- und Arbeitswelt und in weiterführende berufliche Bildungsgänge sowie Hochschulstudiengänge vor.
Da WAT / Arbeitslehre das Leitfach des Dualen Lernens ist, sind die Vorhaben der einzelnen Jahrgänge dem Pflichtunterricht WAT und dem Wahlpflichtfach Arbeitslehre zugeordnet.

duales lernen

 7. Jahrgang
Pflichtbereich WAT: Werkstattarbeit (aus 2 Klassen werden 3 Gruppen gebildet)
Wahlpflichtbereich Arbeitslehre:  Werkstattarbeit, Betriebsbesichtigungen

8. Jahrgang

Pflichtbereich WAT: Berufe-Ralley (in Kooperation mit Casa e.V.), Komm auf Tour, Girls Day/Boys Day, z.T. BIZ Besuch, Berufsfindungsbörse
Wahlpflichtbereich Arbeitslehre: Werkstattarbeit, Tag der Technik, Betriebsbesichtigungen

9. Jahrgang

Pflichtbereich WAT: BIZ Besuch, an einem Wandertag im Herbst wählen die Schüler aus 10 bis 12 Betrieben die Betriebsbesichtigungen aus (in Kooperation mit Casa e.V.),  Betriebspraktikum (Vorbereitung, Durchführung & Nachbereitung durch das Fach WAT), Seminare von Casa e.V., Berufseinstiegsbegleiter, Schulsprechstunden der Berufsberatung der Arbeitsagentur, Berufsfindungsbörse, Girls Day/Boys Day
Wahlpflichtbereich Arbeitslehre: Werkstattarbeit, Schülerfirmen: Schmids Druck Studio (WPI) und Carlos Green Paper Shop (WPII), Betriebsbesichtigungen

10. Jahrgang

Pflichtbereich WAT: Seminare (Einstellungstests, Vorstellungsgespräche, Assessmentcenter) von Casa e.V., Berufseinstiegsbegleiter, Schulsprechstunden der Berufsberatung der Arbeitsagentur, Berufsfindungsbörse, Fit für die Ausbildung, Girls Day/Boys Day
Wahlpflichtbereich Arbeitslehre:  Werkstattarbeit, Betriebsbesichtigungen

 

Kooperationspartner der Carlo-Schmid-Oberschule

Der Fachbereich Arbeitslehre/WAT arbeitet mit verschiedenen externen Partnern zusammen.

Zum einen sind es die Unternehmen: die Mercedes-Benz-Niederlassung Spandau, Telba und ALBA. Bei den Exkursionen in die Betriebe stehen hauptsächlich berufskundliche Aspekte im Vordergrund. So lernen die Schüler praxisnah kennen und werden über die Ausbildungsanforderungen der Betriebe informiert. Weiterhin erhalten die Schüler Einblicke in die Unternehmensstrukturen.

Begonnen hatte die Zusammenarbeit auf diesem Gebiet mit der Mercedes-Benz-Niederlassung Spandau in der Seeburger Straße.

 Mercedes Logo

Du interessierst Dich für Kraftfahrzeugtechnik, Lackierarbeiten oder das Berufsfeld der Fachkraft für Lagerlogistik?

Mercedes bildet in folgenden technischen Ausbildungsberufen aus:

Kraftfahrzeugmechatroniker/-in

Karosserie- & Fahrzeugbaumechaniker/-in

Fahrzeuglackierer/-in 

Fachkraft für Lagerlogistik

    

Das Unternehmen Telba arbeitet im Bereich der Informations-, Kommunikations- und Sicherheitstechnik. Gerade in technisch versierten Unternehmen sind permanent Modifizierungen und Erneuerungen, Flexibilität und Fachkompetenz angezeigt. Aus diesem Grund bildet Telba kontinuierlich bis zu 70 Auszubildende unter besten Voraussetzungen aus. Eine Qualität, die bereits mehrfach beim Leistungswettbewerb der Handwerksjugend prämiert wurde.

Beispiele für Ausbildungen: Telba Logo

Fachinformatiker/-in für Systemintegration

Elektroniker/-in für Informations- und Telekommunikationstechnik

Kaufmann/-frau für Büromanagement

 

ALBA Facility Solutions: Der Dienstleister rund um die Immobilie

Einwandfreie Abläufe rund um Immobilien – dafür sorgen die Facility Manager. ALBA übernimmt technische Arbeiten und infrastrukturelle Maßnahmen jeder Art, organisiert das Abfallmanagement und steht den Mietern als Ansprechpartner zur Verfügung.ALBA Logo

Von der Schulbank in die Praxis? ALBA bietet die Möglichkeit, verschiedene Unternehmensbereiche im Rahmen eines Schülerpraktikums kennenzulernen. Ist der Schulabschluss bereits in der Tasche, kann man direkt mit einer kaufmännischen oder gewerblichen Ausbildung oder einem dualen Studium bei ALBA starten.

 

 

Seit dem Schuljahr 2005/06 nimmt unsere Schule an dem Projekt „Vorfahrt für Spandauer Schüler“ teil. Alle Klassen des 9. und 10. Jahrgangs nehmen an diesem Projekt von Casa e.V. teil.

Sozionetzwerk

Durch die Mitarbeiter des Projektträgers (CASA e.V.) werden Seminare zu Themen der Berufswahl und zur Unterstützung beim Übergang von Schule zur Ausbildung angeboten. So finden beispielsweise Seminare zum Bewerbungsverfahren, den Bewerbungsunterlagen, Einstellungstests, Vorstellungsgesprächen und Assessmentcentern statt. Einstellungstests bis Vorstellungsgespräch satt. Nachdem im WAT-Unterricht die Erstellung der Bewerbungsunterlagen vorbereitet wurde, werden die Bewerbungen vom Fachlehrer korrigiert. Anschließend können die Schüler ihre individuellen Bewerbungsunterlegen nochmals überarbeiten und von Casa e.V. durchsehen lassen.

 

Die Berufsberaterin der Arbeitsagentur führt jeden Monat Beratungsgespräche mit Schülern des 9. uArbeitsagentur Logond 10. Jahrgangs in der Schule durch. Weiterhin informiert Frau Vasseghi auf Elternabenden der 9. und 10. Klassen.  Die Einführungen in das Berufsinformationszentrum (BIZ) in der Königin-Elisabeth-Straße werden ebenfalls von ihr durchgeführt.

Im Rahmen der Berufseinstiegsbegleitung werden die  Teilnehmer durch die Berufseinstiegsbegleiterin bei der gelingenden Bewältigung des Übergangs Schule-Beruf unterstützt. Dabei setzt die individuelle Förderplanung und die Initiierung und Begleitung von Entwicklungsprozessen (in schulischer, beruflicher und persönlicher Hinsicht) frühzeitig vor Beendigung der Schulzeit (Vorabgangsklasse) ein.

Übergeordnetes Ziel ist die Integration in eine betriebliche Ausbildung.

Die Tätigkeit der Berufseinstiegsbegleiterin strukturiert sich entlang der folgenden Tätigkeitsfelder:
• Erreichen des Schulabschlusses
• Berufsorientierung/-wahl
• Ausbildungsplatzsuche
• Begleitung im Übergangsystem (BerEb-Bk)
• Stabilisierung des Ausbildungsverhältnisses

 

Projekt „Praxistag“ - In der Praxis lernen

Seit dem Schuljahr 2014/15 gibt es für unsere 9. Klassen das Projekt „Praxistag“. Durch die Wahl der WP-Kurse „Praxislernen“Logo JSA und „WAT“ können die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler während eines gesamten Schuljahres einmal wöchentlich einen Praktikumstag in einem selbst gewählten Betrieb absolvieren.
Nach dem ersten Schulhalbjahr findet ein Wechsel des Praktikumsbetriebes statt, dadurch ist es möglich, in verschiedene Berufsbranchen „hineinzuschnuppern“. Der „Praxistag“ bietet die Gelegenheit, Einblicke in die Arbeitswelt zu bekommen und Erfahrungen durch praktisches Arbeiten zu sammeln. Berufliche Interessen können entdeckt, überprüft oder vertieft werden. Lernen und berufliche Orientierung findet vor Ort in der Praxis statt.
Viele Schülerinnen und Schüler, die bereits am „Praxistag“ teilgenommen haben, konnten positive Erfahrungen in ihren jeweiligen Praktikumsbetrieben sammeln. Sie wurden freundlich in den Betrieben aufgenommen, konnten sich durch Motivation und persönlichen Einsatz in der Praxis beweisen, sich Anerkennung und Lob der Mitarbeiter erarbeiten und sich einen ersten Eindruck von verschiedenen Berufen und den Herausforderungen des Arbeitslebens machen.

Ein teilnehmender Schüler:praxistag1
„Ich habe am Wahlpflichtfach „Praxistag“ teilgenommen und finde, dass man während des Projekts viel über das Berufsleben erfahren kann. Man bekommt die Chance, zu überlegen, als was man später arbeiten möchte. Das Projekt hat mir persönlich sehr geholfen, weil ich dadurch erfahren habe, dass ich eine Person bin, die lieber praktisch arbeitet als im Büro.“

Das Projekt ist eine Kooperation zwischen der Carlo-Schmid-Oberschule und Staakkato Kinder und Jugend e.V.

 

S. Lorentz
(Fachbereichsleiter WAT/Arbeitslehre)

 

 

 

 

Mathematik

 12 mathe-1

"Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen !"
Giuseppe Mazzini ( italienischer Jurist und Demokrat, 1805-1872)

Hier finden Sie allgemeine Informationen zum Fachbereich Mathematik in der Mittel- und Oberstufe.

Mathematik ist eines der Hauptfächer, das bis zum Schulabschluss verpflichtend ist. In diesem vielfältigen Fach lernt man z.B. verschiedene Zahlbereiche, Funktionen und Prozentrechnung kennen, man macht sich mit geometrischen Zusammenhängen wie dem Satz des Pythagoras vertraut oder lernt statistische Diagramme auszuwerten und kritisch zu hinterfragen.
In Mathematik sind in den Jahrgängen 7 bis 11 vier Unterrichtsstunden pro Woche vorgesehen. Wir bieten für die Jahrgänge 7 bis 10 zusätzlich eine Mathewerkstatt an, da uns das Aufarbeiten von teilweise aus den Grundschulen mitgebrachten Defiziten und die Prüfungsvorbereitung besondere Anliegen sind. In der gymnasialen Oberstufe wird Mathematik im 12. und 13. Jahrgang entweder als dreistündiger Grundkurs oder als fünfstündiger Leistungskurs gewählt. Um sich auf den Leistungskurs vorzubereiten kann in Klasse 11 Mathematik zusätzlich als zweistündiger Profilkurs gewählt werden.

 

Informationen für die Mittelstufe

Mathewerkstatt

Die Teilnahme an der Mathewerkstatt ist für leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler gedacht und orientiert sich an den Ergebnissen einer Lernausgangslage am Ende der sechsten Klasse.
Im Mittelpunkt der Mathewerkstatt steht die weitere Entwicklung der mathematischen Kompetenzen in den Bereichen „Natürliche Zahlen“ (Jg. 7) und „Brüche, Prozente und Dezimalzahlen“ (Jg. 8), die anhand spielerischer, bewegungsorientierter und motivierender Aufgabenformate erfolgt. Die Unterrichtsgestaltung basiert auf dem Konzept „Mathe sicher können“. Es werden für jeden zu bearbeitenden Baustein Eingangs- und Abschlusstests durchgeführt, an deren Ergebnissen die Fehlerursachen diagnostiziert, besprochen und im Verlauf die Lernfortschritte verdeutlicht werden.

Fachbereich 1Fachbereich 2

Seit dem Schuljahr 2018/19 besteht für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 die Möglichkeit, sich im Rahmen der Mathewerkstatt auf die jeweilige Abschlussprüfung vorzubereiten.

Wichtige Prüfungen der Mittelstufe sind:

  1. Mittlerer Schulabschluss (MSA), Klasse 10
  2. erweiterte Berufsbildungsreife (eBBR), Klasse 10
  3. Berufsbildungsreife (BBR), Klasse 9 oder 10
  4. Vergleichende Arbeit für Schülerinnen und Schüler mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt

Prüfungsvorbereitungen sind wichtig und man sollte Folgendes bedenken: Ein rechtzeitiger Vorbereitungsbeginn (spätestens 12 Wochen vor dem Prüfungstermin) werden für den MSA empfohlen.

Kurze, verteilte Übungen sind besser als stundenlanges Üben.

Für die Vorbereitung auf den MSA lohnt es sich, in folgende Quellen hineinzuschauen:

  • in ein MSA-Arbeitsheft eines bekannten Schulbuchverlages (in der Schule wird der Finale-Prüfungstrainer genutzt),
  • in unser Schulbuch für den 10. Jahrgang (die hinteren Seiten unter der Überschrift: Fit für die Abschlussprüfung)
  • in den Fachbrief Nr. 12 Mathematik

https://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/fileadmin/bbb/unterricht/fachbriefe_berlin/mathematik/fachbrief_mathematik_12.pdf

Für die Berufsbildungsreife werden

  • im Fachbrief Nr. 14 die inhaltlichen Vorgaben und die inhaltlichen Einschränkungen für die Vergleichsarbeit aufgelistet.

https://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/fileadmin/bbb/unterricht/fachbriefe_berlin/mathematik/fachbrief_mathematik_14.pdf

  • im Fachbrief Nr. 15 ist eine Probearbeit mit Lösungsteil einzusehen

https://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/fileadmin/bbb/unterricht/fachbriefe_berlin/mathematik/fachbrief_mathematik_15.pdf

 

Mathematik in der Oberstufe

Die Analysis, die analytische Geometrie und die Stochastik sind unsere drei großen Themenbereiche aus der Mathematik bis zum Abitur.
Die Schule bietet viele verschiedene Lernmöglichkeiten, um erfolgreich am Mathematikunterricht der Oberstufe und den Abiturprüfungen teilzunehmen:

  • Projekttag „Von der mittleren zur lokalen Änderungsrate“
  • Abiturvorbereitung für die mündliche und schriftliche Abiturprüfung
  • Projektwoche: “Mit der Erstellung von Erklärvideos Mathe besser verstehen“
  • Exkursionen zu Vorträgen von Matheinside in der Urania

 

Digitale Medien im Mathematikunterricht

Wir erleben momentan eine Digitalisierung aller Arbeits- und Lebensbereiche. Von Bedeutung ist deshalb der souveräne Umgang mit digitaler Technik. Der Fachbereich Mathematik setzt dabei u.a. auf die Arbeit mit Tablets im Unterricht. Sie ermöglichen die differenzierte Nutzung von Online-Angeboten, wie Lernvideos, digitalen Schulbüchern und Arbeitsblättern, damit jeder Einzelne individuell gefördert werden kann.
Das Tablet dient in der Sekundarstufe I als Werkzeug für Tabellenkalkulationen und die Erstellung von Grafiken und Diagrammen, was das experimentelle Arbeiten erleichtert. Außerdem erstellen wir eigene Erklärvideos zu ausgewählten Themen. So werden das Verbalisieren mathematischer Inhalte, die Kreativität und beim gemeinschaftlichen Lernen auch kommunikative Fähigkeiten trainiert. In der Mathewerkstatt unterstützen die Tablets Stationenarbeiten, bei denen die Schüler/innen z. B. in verschiedenen Aufgaben Mathematik im Alltag entdecken.
In der Oberstufe eröffnet vor allem dynamische Mathematiksoftware wie GeoGebra neue Wege des Lernens. Es ergeben sich Visualisierungsmöglichkeiten, die bisher mit traditionellen Werkzeugen nicht möglich waren. In allen Jahrgängen werden für bestimmte Unterrichtsinhalte die Smartphones der Schülerinnen und Schüler (z. B. als Funktionsplotter) genutzt, um die Mathematik anschaulicher zu gestalten.
Durch die Nutzung von digitalen Medien ist unser Unterricht individualisierter, forschender und projektorientierter. Dabei sehen wir neue Medien nicht als Patentrezept für guten Unterricht und achten auf eine ausgewogene Mischung zwischen analogem und digitalem Lernen.

 

Känguru-Wettbewerb

Die Schülerinnen und Schüler werden bis in die 13. Klasse hinein ermutigt, am Känguru-Wettbewerb teilzunehmen, einem internationalen Wettbewerb zum Knobeln und Schätzen mit Multiple-Choice-Charakter.
Startgebühr: 2 Euro
Weitere Informationen über www.mathe-kaenguru.de

 

Mathe-AG

Wirst du gerne herausgefordert? Magst du gerne Knobelaufgaben und Logikrätsel, an denen man auch mal etwas länger sitzen muss? Würdest du gerne einmal an mathematischen Wettbewerben wie der Matheolympiade teilnehmen? Dann bist du in der Mathe-AG genau richtig. In der Mathe-AG kannst du dir ganz nach deinen Interessen individuelle Aufgaben aussuchen und alleine oder in Partnerarbeit bearbeiten und erhältst umfassende Hilfestellungen, falls du mal nicht weiterkommst. Wir freuen uns auf deinen Besuch.

 

Internetadressen und interessante Literaur:

 

Apps:

  • simpleclub (Lernvideos und Übungsaufgaben)
  • MassMatics (Matheübungen für das Abitur)
  • König der Mathematik (spielerisches Lernen in der Mittelstufe)

 

S. Hanschütz, FBL

Informatik

InformatikInformatik ist die Wissenschaft von der systematischen Verarbeitung von Informationen, insbesondere der automatischen Verarbeitung mit Hilfe von Rechenanlagen.

Wozu Informatik in der Schule?

Benutzung eines Geldautomaten, digitales Fernsehen, EDV in Verwaltungen, Internet und …
In allen Bereichen des Lebens spielt die Informationstechnik eine wesentliche Rolle.

Weiterlesen...

Gesellschaftswissenschaften

GesallschaftswissenschaftenDer Fachbereich  Gesellschaftskunde umfasst die Fächer Geographie, Geschichte, Sozialkunde, Politikwissenschaft und Ethik und ist damit der größte Fachbereich der Schule. Dieses Aufgabenfeld ist von der 7. bis zur 13. Klasse verpflichtend. Weitere Informationen zu den einzelnen Fächern sind den folgenden Beiträgen  zu entnehmen.

 

Weiterlesen...

Anmeldung



Zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok